Eine Ausstellung entsteht!

Eiszeitsafari Auerochse
© Ramon Lopez, Quagga

Wie entsteht eigentlich so eine Ausstellung? Und wo kommen die Tiere her?

Klar, viele der Tiere, die wir in der Ausstellung zeigen, sind schon lange ausgestorben. Deshalb können wir natürlich keine Tierpräparate von Mammut, Riesenhirsch und Co. benutzen. Was tun? Modelle bauen! Unsere Eiszeitriesen (und ein paar nicht so riesige Zeitgenossen) wurden von den führenden Modellbauern Europas hergestellt. Das ist ganz schön viel Arbeit und dauert dementsprechend lange.

Zunächst werden kleine Miniaturmodelle erstellt. Die sind zwar nicht so fein ausgearbeitet wie später das große Tier, aber sie erfüllen ihren Zweck: Es geht darum, die Position und den Ausdruck des Tiers zu bestimmen.

Eiszeitsafari Höhlenlöwe
© Ramon Lopez, Quagga
Eiszeitsafari Mammut
© Remie Bakker, manimalworks

Dann wird mit den verschiedensten Materialien gebaut und modelliert, bis eine täuschend echte Struktur entsteht. Das Ganze wird dann mit Kunstharz oder Silikon abgegossen und nochmals in zahlreichen Arbeitsschritten nachbehandelt. Die Haare werden teilweise einzeln eingestochen! Zum Glück sind die meisten Tiere innen hohl, denn das Gewicht eines „echten“ Mammuts wäre wohl für viele Fußböden zu viel.

Und woher wissen unsere Hersteller, wie so ein ausgestorbenes Tier aussah? Da verlassen sie sich auf die neuesten Forschungsergebnisse der Wissenschaftler. Knochenbau, Höhlenmalereien und die seltenen Funde von gefrorenen Eiszeittieren aus Sibirien ermöglichen es, das Aussehen zu rekonstruieren.

Eiszeitsafari Höhlenlöwe
© Ramon Lopez, Quagga
Eiszeitsafari Wildpferd
© Ramon Lopez, Quagga
Eiszeitsafari Mammut
© Remie Bakker, manimalworks